SchÜtzenverein jÄgerblut

Jugend:   

In jeder Sportart, sowie im Vereinsleben, bildet eine gute Jugendarbeit das Fundament für die Zukunft des Vereins. Der Schießsport fordert den ganzen Menschen: Körper, Seele und Geist. Es gilt, motorische und kognitive Fähigkeiten harmonisch aufeinander abzustimmen. Bei uns können Schüler/Jugendliche mit Luftdruckwaffen ab zwölf Jahren trainieren, mit Sondergenehmigung schon ab zehn Jahren. Ein weiterer positiver Aspekt: Hyperaktive Schüler/Jugendliche werden zunehmend ruhiger, Schüler/Jugendliche mit Konzentrationsschwächen lernen konzentrierter. Es werden durch den Schießsport also Fähigkeiten erlernt, die sich sogar positiv auf schulische Leistungen auswirken können. Bei uns Jägerblutschützen stehen gut ausgebildete Jugendleiter und Trainer beim Jugendtraining zur Verfügung und freuen sich auf neue Interessenten.              

Ansprechpartner:    Ludwig Duscher 1. Jugendleiter/Trainer C Leistungssport Gewehr
Tel. 09471/3684
    Erwin Birzer 2.Jugendleiter
    Andreas Brunner Trainer C Breitensport Pistole
    Michael Brunner Trainer C Breitensport Pistole
     
Wo:  

Das Schießlokal befindet sich im Obergeschoß der Pizzaria "Bella Italia", ehemals Gasthaus „Zum Gocklwirt“, Verau, geschossen wird auf 6 halbautomatischen Zugständen.

     
Wie:  

Mit Luftdruckwaffen (Gewehr und Pistole) und sonstigem Zubehör wie Schießjacke, -handschuhe; werden vom Verein gestellt.

     
Warum:  

Der Schießsport dient der Konzentration und der Leistungsbereitschaft. Er erfordert Ruhe und Besonnenheit, dies ist nur durch geistiges und körperliches Training zu erreichen, was auch die schulischen Leistungen verbessert.

     
Wann:  

Das Training findet immer Mittwochs von 18.00 - 19.00 Uhr statt. .

     
Wieviel:  
Der Jahresbeitrag beträg 15 Euro pro Jahr für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. 30 Euro für Erwachsene. Dabei ist auch eine Unfallversicherung enthalten.
     

Der Schießsport erfordert Konzentration, Körperbeherrschung und Ausdauer. Leider denken viele, wenn es nicht um „schneller, höher, weiter“ geht, handelt es sich nicht um Sport – aber jeder, der schon ein Mal versucht hat, mit einem Luftgewehr, ohne Zielfernrohr, in zehn Meter Entfernung eine Zehn (Durchmesser: 1mm !!!) zu treffen, weiß, dass dazu einige Übung und Erfahrung notwendig sind.

   

Teilnehmer am Schnupperschießen 2016 mit Schützenmeister Karl Fleischmann und Jugendleitern Ludwig Duscher und Erwin Birzer
   
Unten: Jugend 2016 der Jägerblutschützen
Die Kunst des Schießens liegt zum einen in der Körperbeherrschung. Es gilt, seinen eigenen Körper für den Moment der Schussabgabe so unter Kontrolle zu haben, dass es den Schuß nicht verreißt und die Kugel neben dem Ziel landet. Besonders für Kinder und Jugendliche ist dies eine Übung, die einige Überwindung kostet. Es bedarf daher auch einer Menge Konzentration, wenn jeder Schuß sein Ziel erreichen soll. Die Fähigkeit, sich über einen längeren Zeitraum nur auf sich und sein Ziel zu konzentrieren, ist auch für das Lernen in der Schule eine gute Übung.
 
     
Unten: Da "aller Anfang schwer ist", werden zur Gewichtsentlastung Schießlehrhilfen verwendet.
 

Grundlage für erfolgreiche Sportschützen ist die richtige Technik der verschiedenen Disziplinen, die jeder erlernen kann. Die grundlegenden Prinzipien wie Stand, Atmung, Anschlag und Zielen werden von Jungendtrainer und erfahrenen Vereinsmitgliedern weitergegeben, wobei Lehrgänge, Literatur und eigene Erfahrungen das Wissen um die Technik vervollständigen. Aufbauend auf die erlernte Technik können in Verbindung mit mentaler und körperlicher Konzentrationsfähigkeit Erfolge bis zur deutschen Meisterschaft werden.

Da es sich bei unseren Sportgeräten um Waffen handelt, stellt sich bei den meisten Eltern zunächst die berechtigte Frage der Sicherheit. Gerade der verantwortungsvolle Umgang mit Waffen ist es, den man nur unter sachkundiger Aufsicht erlernen kann. Bevor man den Schießstand das erste Mal mit einem Gewehr oder Pistole betreten darf, bekommt man eine eingehende Un-terweisung im sicheren Umgang mit den Sportgeräten. Die Aufsichten besitzen alle eine vom Dachverband bestätigte Waffensachkunde

 
     
Unten: Thomas Mauerer bei der Deutschen Meisterschaft in München 2016

 

 

Neben dem an Platzierungen und Medaillen messbaren Erfolg ist vor allem der Sieg über sich selbst die schönste Bestätigung für die erfolgreiche Ausübung des Schießsports. Die Bestätigung von Trainingsleistungen im Wettkampf und das Ausloten der persönlichen Bestleistungen ist oftmals eine größere sportliche Befriedigung als eine bloße Topplatzierung. So ist die Qualifikation zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften für viele Sportschützen ein lohnendes Ziel für ihr Streben.
     
So konnten auch schon einige unserer Jungschützen wie Kathrin Duscher, Sabrina Birzer, Benjamin Moser und Thomas Mauerer (siehe Bild oben) an den deutschen Meisterschaften teilnehmen.

Wer beim Schützenverein mitmachen will, sollte Zeit für ein regelmäßiges Training aufbringen, an einigen Wochenenden finden zudem Wettkämpfe und Veranstaltungen statt.

Sportschießen ist eine olympische Sportart! Der olympische Gedanke steht auch bei uns im Vordergrund, Eigenschaften wie Ehrgeiz, Willenskraft und Mannschaftsgeist, aber auch Toleranz sind für Sportschützen wichtige Eigenschaften.

Außerdem sollte Interesse für die geselligen Veranstaltungen und Belange des Vereins gezeigt werden, um den Gemeinschaftsgeist zu fördern und zu erhalten. In unserem Verein wird neben dem Schießen einiges mehr geboten: Aerobic, Biathlon, Wandern, Walking, Ausflüge, Vereinsfeiern, und vieles mehr...

Jeder hat zunächst die Möglichkeit, diesen Sport für sich auszuprobieren und dann hoffentlich auch Spaß daran zu gewinnen, man muß nicht gleich Mitglied im Verein sein. Alle Eltern sind jederzeit willkommen, ihre Kinder zu begleiten oder es auch einmal selbst auszuprobieren. Unsere Jugendleiter stehen gerne für Fragen zur Verfügung!

Karl Fleischmann 1. Schützenmeister

 

Stand: 09/2016

 

www.jaegerblut-rappenbuegl.de